Fisch ganz frisch

Frühmorgens kommen sie zurück an Land, die Niendorfer Fischer. Sehnlichst erwartet von ihren Ehefrauen und den Verkäufern, die schon mal die skandinavisch-bunten Holzbuden flottgemacht haben, um den frischesten Fisch der ganzen Küste an die Feinschmecker zu bringen. Und diese lauern schon, denn die Nachfrage ist riesig und der Fang oft schon vor zehn Uhr vergriffen. Was hier angeboten wird, ist von so hervorragender Güte, dass die Käufer gerne vor Morgengrauen aufstehen, um Dorsch, Plattfisch, Hering, Sprotten und den einen oder anderen Aal zu erwerben – je nach Jahreszeit versteht sich. 13,7 Kilo des blitzfrischen Fischs werden pro Kopf geschätzterweise verzehrt, 1,1 Millionen Tonnen im ganzen Land. Doch nur hier an der Küste kommt er direkt vom Meer auf den Teller. Dafür schlagen sich die Fischer ganze Nächte um die Ohren, bei jedem Wetter und jeder Windstärke. Immer mit Blick auf Fangquoten und Maschenweiten – alles wird bereits während des Fangs auf den Kuttern dokumentiert. Denn nachhaltige Fischerei ist vor allem in ihrem Sinn, sichert diese doch ihre Lebensgrundlage.

Gefischt wird auf mehrerlei Art, da nicht jede Fangmethode für jeden Fisch und jedes Gewässer geeignet ist. Passiv ist das Stellnetz, das flach auf dem Meeresboden verankert die  Fische einfängt; stationär auch die Reuse, die vor allem beim Aalfang zum Einsatz kommt. Aktiv dagegen ist das Schleppnetz, das von den bunten Kuttern gezogen wird – entweder schwimmend im Wasser oder auf dem Meeresboden als Grundschleppnetz. Zwölf Fischer gibt es in Niendorf; ihre Boote verleihen dem Hafen  die romantische Note, die bei allen Gästen so geschätzt wird. Nicht weniger jedoch als das, was sie aus dem Meer mitbringen. Denn Fisch gehört zum Küstenland wie die Ostsee und der Wind. Nicht alle Arten sind so bekannt wie die Scholle und der Dorsch – doch jeder eine Spezialität für sich. Platt sind Kliesche, Flunder und Steinbutt; Makrele, Meeräsche und –forelle, Sprotte, Hering und Wittling silberglitzernd.

Eines haben sie gemeinsam - sie sind ein herrlich gesunder Genuss, der jeden Morgen den Niendorfer Hafen zum Eldorado für Fischliebhaber macht.