Hermann-Löns-Blick

 

Ein kleiner Spaziergang durch das Naturschutzgebiet der Aalbeek-Niederung hin zum Hemmelsdorfer See führt direkt dorthin. Der zwölf Meter hoher hölzerner Turm, rund drei Kilometer von Timmendorfer Strand und einen Kilometer von Niendorf entfernt, bietet einen wunderbaren Rundblick in die Aalbeek-Niederung, in die Lübecker Bucht und an klaren Tagen lassen sich von hier aus sogar die berühmten sieben Kirchtürme Lübecks am südöstlichen Horizont ausmachen. Bereits der Spaziergang dorthin durch das urtümliche Naturschutzgebiet ist einmalig. Die heimische Vogelwelt ist von hier aus bestens zu beobachten. Wenn man Glück hat, ist das Seeadler-Pärchen über dem See beim Fischfang zu sehen. Den steilen Aufstieg auf die Plattform sollte man nicht scheuen – die Belohnung ist ein Ausblick auf den schönen Hemmelsdorfer See – übrigens ist sein Grund der tiefste Punkt in Deutschland.
Doch es gibt auch ebenerdig viel zu beobachten und zu entdecken. Neben dem Aussichtsturm führt ein Holzsteg über die Aalbeek in Richtung Westen, ein weiterer Weg nach Timmendorfer Strand oder auch nach Hemmelsdorf, Schilder weisen den Weg. Natur pur, wohin man schaut. Schillernde Libellen und zahlreiche andere Insekten, kleine schillernden Eidechsen an Schwarzerlen-Stämmen, heimische Vogelarten oder auch manchmal Rotwild, wenn leichter Nebel über den Wiesen liegt, am Morgen oder in der Dämmerung. Benannt ist der Turmnach dem Schriftsteller  Hermann Löns (1866-1914). Mehrfach hat der „Heidedichter“ seine Sommerfrische in Niendorf verbracht.