None

»Der Erfolg zeigt, dass es für JazzBaltica eine Zukunft gibt«, sagte Nils Landgren, künstlerischer Leiter von JazzBaltica, nachdem im vergangenen Jahr mehr als 10.000 Besucher dem Motto »Komm mit ans Meer!« folgten.

Und er zeigt auch, dass JazzBaltica auf dem Gelände der Niendorfer Evers-Werft und im Niendorfer Hafen nach drei Jahren nicht mehr wegzudenken ist.

In seinem Jubiläumsjahr richtet JazzBaltica 2015 seinen Blick vom 3. bis 5. Juli erneut auf die baltische Jazzszene, aber auch darüber hinaus. Die 25. Ausgabe des renommierten Jazzfestivals wird gebührend gefeiert: Aus dem ersten Jahr mit dabei sind neben Nils Landgren auch Günter Baby Sommer und Manfred Schoof. Aber auch Stars wie Enrico Rava, Maceo Parker, Nils Petter Molvær, Axel Schlosser, Vladyslav Sendecki, Marcin Wasilewski, Wolfgang Haffner und Michael Wollny – langjährige Freunde und Weggefährten von JazzBaltica – sind auf der Bühne zu erleben. Neben den Konzerten auf der großen Bühne wird es ein kostenfreies Open-Air-Programm geben, auch der Eintritt zu den Konzerten @ the beach und auf der Night Stage ist frei.

Dance- & Electro-Sounds
Tanzflächen-kompatible, jazzige Musik bietet der Funk-Großmeister Maceo Parker, der in diesem Jahr mit seiner Band die »Dance Night« am Freitagabend bestreiten wird. Aber auch das multikulturelle Projekt Bugge ‘n‘ Friends präsentiert eine spannende Mixtur aus Jazz, Dance Beats und atmosphärischen Live Electronics. Nils Petter Molvær wird gemeinsam mit dem jamaikanischen Rhythmus-Duo Sly & Robbie für einen mitreißenden Sound sorgen.

Ladies Time
Ladies Time bei JazzBaltica – auch immer mehr ausgezeichnete Instrumentalistinnen machen ihren Weg. So wie die Bassistin Eva Kruse, die mit ihrem Projekt »In Water« erstmalig nicht nur im JazzBaltica Ensemble auf der JazzBaltica-Bühne zu erleben ist. Mit viel Energie und ihrem Credo »MaxSax« wird die Baritonsaxophonistin und gebürtige Hamburgerin Tini Thomson nach Niendorf kommen. Und mit einer wahren Powerstimme ist die US-amerikanische Sängerin China Moses zu Gast. Die in Paris lebende Sängerin präsentiert ihr »Crazy Blues«-Projekt – eine Hommage an die großen Künstlerinnen der Blues- und Soul-Geschichte. Ebenfalls Mitglied im JazzBaltica Ensemble ist die schwedische Posaunistin Karin Hammar, die nun auch im Quartett auf der Night Stage stehen wird.

German Jazz
Dieses Jahr präsentiert sich der Deutsche Jazz mit vielen Ausnahmetalenten, die zu Beginn ihrer Karriere bei JazzBaltica teilweise erste Festivalerfahrungen sammeln konnten oder auch mit dem seit 2008 vergebenen IB-SH-JazzAward ausgezeichnet wurden. Als gestandene Größen der Jazzszene kehren sie nun zurück. Darunter Michael Wollny, der in neuer Formation mit Tim Lefebvre und Eric Schaefer zu erleben ist sowie der Schlagzeuger Wolfgang Haffner, der sich im »All Star 5-tet« mit »Kind of Cool« präsentiert und der Hamburger Saxophonist Gabriel Coburger, der mit seinem Quintett Jean-Paul auf der Bühne steht.

Hochkarätige Bläser
Wenn es bei JazzBaltica so etwas wie einen Schwerpunkt gibt, dann ist es die Präsenz hochkarätiger Reed- und Horn-Player. Neben Maceo Parker, Johannes Ender und Axel Schlosser, Tini Thomsen und anderen, ist Joakim Milder mit dem Marcin Wasilewski Trio zu erleben. Der Trompeter Enrico Rava, ein Großmeister des italienischen Jazz, steht mit dem Posaunisten Gianluca Petrella auf der Bühne. Ebenso das Quartetto Trionfale mit Manfred Schoof, der als Trompeter bereits Musikgeschichte schrieb, ist in diesem Jahr zu Gast bei JazzBaltica.

NDR Bigband trifft Vladyslav Sendecki
Die NDR Bigband kommt mit einem besonderen Programm zum Festival: Gemeinsam mit Vladyslav Sendecki ist ein multimediales Konzert zu erleben. Inspiriert von dem experimentellen Dokumentarfilm »STADT« wird dem Publikum eine »Verbindung aus Tradition à la Ellington und total unbekannten Soundsphären geboten«.

Großartiger Variantenreichtum – das JazzBaltica Ensemble 2015
Musiker aus dem Ostseeraum kommen auch in diesem Jahr zu dem handverlesenen JazzBaltica Ensemble 2015 zusammen – mit dabei: der Saxophonist Raivo Tafenau, Hildegunn Øiseth an der Trompete, Janning Trumann und Karin Hammar an der Posaune, die Baritonsaxophonistin Tini Thomson, die Gitarristin Sandra Hempel, Carsten Daerr am Klavier, die Bassistin Eva Kruse, der Drummer Anders Kjellberg und die Perkussionistin Lisbeth Diers. Seit vier Jahren agiert das JazzBaltica Ensemble nun schon ohne musikalischen Leiter. Die Kompositionen und Arrangements entstehen aus der Mitte der Gruppe. Die dadurch entstehende Vielschichtigkeit und der Variantenreichtum des Ensembles ist an zwei Abenden – in Husum und in Niendorf – zu erleben.

Talk in der JazzCorner
Hinter die Kulissen blicken und mehr erfahren über die Künstler – Peter Kleiß, ehemaliger Jazzredakteur des Saarländischen Rundfunks, spricht auch in diesem Jahr in der JazzCorner mit den Musikern der JazzBaltica über ihren Werdegang, aktuelle Projekte und ihre ganz persönliche Sicht auf die Welt. Zu Gast sind in diesem Jahr unter anderem Eva Kruse und Karin Hammar, China Moses, Michael Wollny, Mathias Eick sowie die Pioniere der ersten Stunde Nils Landgren, Rainer Haarmann und Günter Baby Sommer.

Open-Air-Programm
Open Air im Niendorfer Hafen ist in diesem Jahr die Bohuslän Big Band, bereits 2009 zu Gast, als Marching Band zur Eröffnung von JazzBaltica zu erleben. Auf der Open-Air-Bühne stellen wieder regionale Talente aus Norddeutschland ihr Können unter Beweis. Das Duo KaLis mit Katrin Rumberg und Lisa Wulff bietet experimentierfreudige
Eigenkompositionen und außergewöhnliche Arrangements bekannter Jazzstandards. Mit einer Vorliebe für afrokubanische, jazzige und poprockige Musik werden Jan-Christoph Mohr am Klavier und Christian Belau am Schlagzeug als »jamaffen« das Publikum begeistern. Ebenso begrüßt JazzBaltica Open Air Northern Lights: Die Nordlichter aus Lübeck stehen für »progressive pop«, in dem sie Komplexität und Eingängigkeit in einen nie zuvor gehörten Einklang bringen.

Im Trio, Quartett und Quintett auf der »Night Stage«
Wenn es Nacht wird, ist es Zeit für die »Night Stage«. Am Freitagabend betritt das Trio um den Flensburger Arne Jansen die Bühnen. Der Gitarrist wurde für sein Album »The Sleep of Reason – Ode to Goya« mit dem ECHO Jazz 2014 ausgezeichnet. Samstagabend ist die Schwedin Karin Hammar im Quartett zu erleben. Den Festivalausklang am Sonntagabend gestaltet der Trompeter Axel Schlosser: Ein Wiedersehen mit einem »alten JazzBaltica-Bekannten«, der mit seiner neuen Formation fünf gestandene Vertreter der deutschen Jazzszene zusammen bringt.

In wunderbarer Atmosphäre @ the beach
In der Reihe »@ the beach« präsentiert Tini Thomsen mit ihrer Band am Freitagabend mit dem Projekt »MaxSax« intelligente Kompositionen, Hochspannungs-E-Gitarre, treibende Drums und pumpende Basslines. Am Samstagabend wird die Bassistin Eva Kruse mit dem Projekt »In Water« und einer hochkarätigen deutsch-schwedischen Formation auf der Bühne stehen.

IB.SH-JazzAward
Zum achten Mal wird der IB.SH-JazzAward verliehen. Der Preis, der mit 3.000 Euro dotiert ist, würdigt einmal im Jahr die Arbeit und das künstlerische Potenzial jüngerer und hoffnungsvoller deutscher Jazzmusiker, die bei JazzBaltica auftreten. Besondere Berücksichtigung finden dabei Künstler aus Norddeutschland. Im letzten Jahr wurde die siebenköpfige Band aus Hamburg »Me and My BoomBox« mit dem Preis ausgezeichnet.
Jarreau, Porter, Cicero – in Zusammenarbeit mit dem SHMF
In der Reihe »Luustern« wird das Schleswig-Holstein Musik Festival in diesem Jahr drei Konzerte in Zusammenarbeit mit JazzBaltica präsentieren: Auf der Bühne stehen Al Jarreau, Gregory Porter und Roger Cicero.