None

Ein mobiles Stadion ist im Sommer die Attraktion am Timmendorfer Strand. Für die „Ahmann-Hager-Arena“ werden 20.000 Einzelteile im Baukastenprinzip ineinandergesteckt und hundert Tonnen Material auf sandigem Untergrund verbaut. Der Aufbau soll auch beim zweiten Mal in Rekordzeit geschehen. Die temporäre Freiluft-Kulisse wird zweifach genutzt: Vor den Deutschen smart Beach-Volleyball-Meisterschaften begeistert ein Open-Air-Festival die Zuhörer.

6.000 Besucher finden in der mobilen Arena Platz. Ihr Standort wird mit Wasserwaage und Bandmaß genau vermessen. Rund hundert Leute helfen beim Auf- und Abbau. Gegen das Meerwasser wird der Stahlgerüst-Bau durch Spundwände geschützt, denn er grenzt direkt an die Ostsee. „Nirgendwo in der Welt kann ich mich an solch eine Strandarena erinnern“, sagt Tourismusdirektor Joachim Nitz von der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH (TSNT) voller Stolz, „wir bieten eine unverwechselbare Kulisse.“

Vor dem großen Sport-Ereignis der Deutschen smart Beachvolleyball-Meisterschaft (8. bis 11. September) bringt Musik das mobile Stadion zum Schwingen. Gemeinsam mit Partnern organisiert die TSNT vom 1. bis 3. September das dreitägige Open-Air-Festival „Stars at the Beach“ mit deutschen Künstlern. Zugpferde sind Namika mit ihrem Hit „Lieblingsmensch“ und Johannes Oerding. Zehn Bands spielen vor der einmaligen Kulisse am Ostseestrand. Tickets für die drei Abende gibt es auch bei Eventim und anderen Vorverkaufsstellen. Die eineinhalb Jahre Vorbereitung für die zweite Auflage der Musik-Arena sind für Joachim Nitz gut investiert: "Gerade die Authentizität der deutschen Rock-Pop-Szene harmoniert hervorragend mit unserem Image.“ Zum 23. Mal in Folge werden dann am Timmendorfer Strand die Deutschen smart Beach-Volleyball-Meisterschaften ausgetragen. Je 16 Frauen- und Männerteams treten gegeneinander an. Der Eintritt zu den Spielen – und damit in das einzigartige Strandstadion - ist kostenlos.