None

Singer-Songwriter-Wettbewerb soll Zuneigung zeigen

1 Künstler. 1 Song. 1 Instrument. Das sind die Bedingungen für den Singer-Songwriter-Wettbewerb in Timmendorfer Strand und Niendorf. Bis zum 28. Februar können sich Teilnehmer melden. Sie müssen noch weitere Bedingungen erfüllen, denn die Auflagen zu diesem Contest sind streng durchdacht. Diese sollen eine hohe Qualität des Wettbewerbs sichern.

So sind die Beiträge auf fünf Minuten beschränkt. Die Singer/Songwriter stehen allein mit ihrem Instrument auf der Bühne, weitere Requisiten sind nicht zugelassen. „Es gibt keinen Soundcheck und keine Möglichkeit zum Warmspielen“, heißt es in der Ausschreibung. Wer sich dem Wettbewerb stellt, muss den Song und Text selbst geschrieben haben. Und diese müssen, wie die Ausschreibung vermerkt, „die besondere Zuneigung zu Timmendorfer Strand und Niendorf/Ostsee ausdrücken“.

Jede Stilrichtung ist erlaubt

Mitmachen kann jeder, es besteht keine Altersbegrenzung. Kinder und Jugendliche sind willkommen. Auch sind alle Stilrichtungen erlaubt: Pop, Rock, Dance & Electronic, Black Music, HipHop, Alternative, Metal, Klassik, Volksmusik, World, Schlager, Comedy, Jazz… Allerdings sind Playback-Einspielungen, Begleitmusiker, Gospelchöre im Hintergrund, Sequenzer oder Loopstations tabu.

Eine Jury des Gremiums „Kulturzeit Timmendorfer Strand“ wählt nach dem 28. Februar zwölf Teilnehmer aus, die zum öffentlichen Wettbewerb am 13. Mai nach Timmendorfer Strand eingeladen werden. Die besten drei der zwölf Darbietungen werden dann von der Jury und vom Publikum gekürt.

Nähere Einzelheiten zum Wettbewerb sind im Internet zu finden: http://timmendorfer-strand.de/de/erleben/kunst-und-kultur/singer-songwriter-contest/