Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

None

Bekommt der Strandkorb Gesellschaft?

Design-Wettbewerb „Strandmobiliar Timmendorfer Strand“

Es kann sein, dass der gute alte Strandkorb bald Konkurrenz bekommt -  zumindest in Timmendorfer Strand und Niendorf an der Ostseeküste Schleswig-Holsteins. Das könnte eintreffen, wenn der erstmals ausgelobte Design-Wettbewerb „Strandmobiliar Timmendorfer Strand“ völlig neue Ideen für einen angenehmen Aufenthalt am Strand hervorbringt.

100.000 begehrte Strandkörbe stehen an Schleswig-Holsteins Stränden, 2.500 sind es in Timmendorfer Strand und Niendorf. „Die Bedürfnisse der Strandgäste ändern sich“, sagt der Kieler Designer Torsten Meyer-Bogya. Er ist von der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH (TSNT) mit Konzeption und Durchführung des Wettbewerbs beauftragt worden. Sein Credo: „Neue Zielgruppen bringen neue Wünsche mit.“ Deshalb lautet seine Empfehlung: „Es ist an der Zeit, das Thema Strandmobiliar neu zu überdenken“. So ist beispielsweise ein beheiztes Strandmöbel denkbar – oder eins mit Akku-Aufladestation fürs Handy.

Internationale Beteiligung erwartet

Nun wird der Wettbewerb ausgeschrieben – übrigens auch in Dänemark, dem Mutterland europäischen Spitzendesigns. TSNT-Geschäftsführer Joachim Nitz: „Wir rechnen mit hoher internationaler Beteiligung.“ Nach drei Monaten werden die Preisträger feststehen. Die Gewinner des Wettbewerbes erhalten einen Geldpreis in Höhe von 3.000 Euro für den ersten Preis, 2.000 Euro für den zweiten Preis und 1.000 Euro für den dritten Preis. Ob die preisgekrönten Entwürfe einmal in Serie produziert werden – und den seit Urlaubergenerationen beliebten Strandkörben gar den Rang ablaufen werden -, steht in den Sternen. Eines steht fest: Die Siegerentwürfe werden auf jeden Fall als Prototypen produziert und im Herbst/ Winter 2016 präsentiert. Auch ein Publikumspreis soll vergeben werden. Denn da sind sich der Designer und Joachim Nitz einig: „Neues Strandmobiliar muss vom Publikum angenommen werden“.

Mit der Ausrichtung des Designwettbewerbes begibt sich die Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus auf den Weg, eine Weiterentwicklung des klassischen Strandmobiliars zu inszenieren. Ein Ziel dieses Designwettbewerbes in drei Stufen ist die Realisierung von ausgewählten Entwürfen für den Markt. Der Wettbewerb erfolgt im Rahmen eines deutsch-dänischen Interreg-Projektes.

Der Startschuss für den Wettbewerb fällt am 22. April und richtet sich an Designbüros, freiberufliche Designer und Gestalter, an alle Studierende und Absolventen und Absolventinnen von Design-, Innenarchitektur- und Raumstrategien-Studiengänge.

Die Bewerbungen sind bei der „Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH“, Timmendorfer Platz 10, d-23669 Timmendorfer Strand einzureichen.

Bewerbungsschluss ist der 7. Juli 2016. Weitere Informationen, die ausführlichen Ausschreibungsunterlagen und das Anmeldeformular sind unter http://timmendorfer-strand.de/de/erleben/kunst-und-kultur/designwettbewerb/ zu finden.