Cookie Warnung

Akzeptieren Für statistische Zwecke und um bestmögliche Funktionalität zu bieten, speichert diese Website Cookies auf Ihrem Gerät. Das Speichern von Cookies kann in den Browser-Einstellungen deaktiviert werden. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

None

Überraschende Vielfalt in Timmendorfer Strand und Niendorf

Ein Dutzend Kunstwerke, die entlang des „Kunstkilometers“ aufgestellt sind, ein Kunstwettbewerb mit Rekordbeteiligung, die beachtliche Dichte an Kunstgalerien – in Timmendorfer Strand begegnet Urlaubern Kunst auf Schritt und Tritt.

Die Ostseeluft scheint ein gutes Klima für kleine und große Künstler, Amateurmaler und Profis zu sein. Beim zweiten Kunstwettbewerb, der dieses Jahr unter dem Motto „Mein Strandmoment“ stand, gab es eine Rekordbeteiligung von 250 eingereichten Kunstwerken. Das war viel Arbeit für Lena Rath, Auszubildende Kauffrau für Tourismus und Freizeit der Timmendorfer Strand Niendorf Tourismus GmbH (TSNT). Sie hat den Wettbewerb koordiniert und die Kunstwerke erfasst und bis zur Jurysitzung in der Sammelstelle verwahrt, zu der ein Büroraum im Alten Rathaus umfunktioniert worden ist.

Menschen im Mittelpunkt

„Die Menschen standen bei den Strandmomenten  im Mittelpunkt“, erzählt Lena Rath, „kleine Kinder waren auf den Bildern zu sehen, Hochzeitspaare, ältere Menschen…“ Jetzt hat die Jury die nach ihrer Ansicht neun besten Kunstwerke ausgewählt, und zwar je drei in den Kategorien „Professionelle Künstler“, „Freizeitkünstler“ und „Jugendliche Künstler“. Die Preisträger haben nicht nur ein Preisgeld erhalten, sondern sind buchstäblich hoch hinaus gekommen:  Noch bis September werden ihre Werke im Strandpark und auf der Promenade in gigantischen „Bilderrahmen“ präsentiert, die vier Meter breit und drei Meter hoch sind.

Eine permanente Kunstausstellung ist der „Kunstkilometer“ in Timmendorfer Strand, der sich nicht einen, sondern dreieinhalb Kilometer entlang der Küste erstreckt. Auf zwölf Podesten sind hochwertige Skulpturen ausgestellt, die regelmäßig ausgetauscht werden. Die Kunstwerke werden von der Ostseegalerie Timmendorfer Strand und deren Inhaberin Sylvia Mennicke, einer profunden Kennerin des nationalen und internationalen Kunstmarktes, ausgesucht und zur Verfügung ge-

stellt. Sylvia Mennicke hat auch die Doppelskulptur zu Ehren Udo Lindenbergs mitfinanziert, der schon oft in Timmendorfer Strand zu Gast war. Die Skulptur zeigt konkret den Altrocker in typischer Pose und abstrakt eine Darstellung zum Thema „Horizont“ – Udo Lindenberg hat sein berühmtes Lied in Timmendorfer Strand geschaffen.

Das Teehaus auf der Timmendorfer Seebrücke im japanischen Stil, das Alte Rathaus, der Niendorfer Hafen, das Brodtener Steilufer und die unter Denkmalschutz stehende gläserne Trinkkurhalle – das sind die beliebtesten Motive der Freizeitmaler, die in Timmendorfer Strand und Niendorf ihre Ferien verbringen. Der Rundbau der Trinkkurhalle – auch Rotunde genannt - ist auch Sitz einer Galerie, von denen Timmendorfer Strand immerhin ein halbes Dutzend bietet. Glaskunst wird in einer Kunsthandlung in Niendorf angeboten. Eine beliebte Urlaubsbeschäftigung ist auch der Besuch der Hafentöpferei Niendorf, um dort Johanna Ohrtmann und Ulrich Elberding bei der Arbeit zuzusehen. In ihrem kleinen Studio schaffen sie zwar keine Kunst, aber solides Kunsthandwerk.