Sofortmaßnamen des Bürgermeisters gegen die Ausbreitung des Coronavirus und zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger von Timmendorfer Strand | 18.03.2020

Sofortmaßnamen des Bürgermeisters gegen die Ausbreitung des Coronavirus und zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger von Timmendorfer Strand 18.03.2020

Pressemitteilungen

Die Landesregierung hat zusätzliche, weitreichende Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Diese sehen vor, dass eine Vermietung für touristische Zwecke zunächst bis einschließlich 19.04.2020 nicht mehr zulässig ist. Alle Personen, die sich zu touristischen Zwecken in der Gemeinde Timmendorfer Strand aufhalten, müssen die Gemeinde spätestens am 18. März verlassen haben. Ziel ist es, die Ansammlung von Menschen weitestgehend zu verhindern, um eine Verbreitung des Virus zu minimieren und die ärztliche Versorgung der Einwohner zu gewährleisten.  
 
Aus diesem Grund werden zusätzlich zu den bereits bestehenden Einschränkungen zwei Seebrücken in der Gemeinde Timmendorfer Strand gesperrt. Die Maritim-Seebrücke und die Seebrücke in Niendorf/ Ostsee sind ab sofort für die Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich.  
 
Ebenfalls wird ein Großteil der öffentlichen Parkplätze im Gemeindegebiet am Wochenende gesperrt. Die insgesamt ca. 1500 Parkplätze auf dem P1 (ETC-Parkplatz), P2a (Strandarena Höppnerweg) und P3 (Wiesenwegparkplatz) stehen am Samstag, den 21.03.2020 und Sonntag, den 22.03.2020 der Öffentlichkeit nicht zur Verfügung.  Personen, die diese Parkplätze derzeit nutzen, werden gebeten, die Fahrzeuge bis Samstag, den 21.03.2020, 6.00 Uhr zu entfernen. Ab Sonntag, den 22.03.2020 ca. 18.00 Uhr sind die Parkplätze wieder frei zugänglich. Nicht entfernte Fahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt.  
 
„Als Bürgermeister will ich meine Bürgerinnen und Bürger vor der Ansteckungsgefahr schützen“, so Robert Wagner, Bürgermeister der Gemeinde Timmendorfer Strand. „Die Sperrung der gebührenfreien Parkplätze ist ein erster Schritt, um die Gefahr der Ansteckung zu minimieren,“ ist sich Bürgermeister Robert Wagner sicher.
 
Übernachtungsangebote im Inland dürfen nicht mehr zu touristischen Zwecken in Anspruch genommen werden, daher wird ebenfalls der Wohnmobilstellplatz am Vogelpark ab sofort geschlossen. Übernachtungen in diesem Bereich sind aufgrund der bestehenden Erlassregelungen untersagt. Die Ordnungsbehörde ist angewiesen worden, verstärkt die Einhaltung zu überwachen.
 
Alle Bürgerinnen und Bürger sind aufgefordert, Hygienevorgaben einzuhalten und soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. „Jetzt sind wir alle auf ein besonnenes und solidarisches Miteinander angewiesen“ so der Appell von Bürgermeister Robert Wagner. Leider sind die weiteren Maßnahmen notwendig, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.  
 
Aktuelle Informationen und Handlungsempfehlungen erhalten Sie ständig aktualisiert auf der Internetseite der Landesregierung Schleswig-Holstein und des Kreises Ostholstein unter:
 

www.schleswig-holstein.de/DE/Home/home_node.html  und  www.kreis-oh.de


 
 

Zurück